Neue Musik - Aktueller Jazz - Improvisierte Musik

Gesellschaft für zeitgenössische Musik Aachen

CONSTANTIN KRAHMER TRIO

Dienstag , 09.04.24 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Wohin entwickelt sich das Klaviertrio als klassische Jazzbesetzung aktuell? Der Pianist und Komponist Constantin Krahmer hat dazu ein klares Statement abgegeben und zeigt seinen ganz eigenen Zugang zum Klavier und zum Klaviertrio. Zweifellos ist er von der großen, bestehenden Tradition beeinflusst, aber er hat auch seine eigene, sehr persönliche Klangwelt geschaffen. Sie erinnert an die Klangsprache von Bill Evans, Paul und Carla Bley, an skandinavischen Jazz wie etwa von Jan Johansson oder Christian Wallumröd, aber auch an Morton Feldman, stellenweise sogar an Joseph Haydn oder Frederic Chopin.

Mit dem Kölner Schlagzeuger Leif Berger und dem New Yorker Bassisten Thomas Morgan hat Constantin hierfür zwei hervorragende Partner gefunden, die das Trio mit ihren musikalischen Persönlichkeiten komplettieren und bereichern. Beide haben ein hochentwickeltes, musikalisches Gespür und können sich hervorragend auf Constantins intendierte Klangästhetik einstellen. Auch der hervorragende dänische Bassist Thorbjörn Stefansson, der bei der Album-Releasetour im April dabei ist, verfügt über diese Eigenschaften.

 
Am 23. Februar ist das Debütalbum ”Care“ des Trios bei dem Rostocker Label Yew Records erschienen.

Constantin Krahmer – Klavier/Komposition

Thorbjørn Stefansson – Bass
Leif Berger – Schlagzeug

 

Karten Abendkasse: 18,- / 13,- (Ermäßigung für Music-Loft Schüler, Schüler, Studenten, Aachenpass)

HÖREN & SPRECHEN ÜBER NEUE MUSIK

Bernd-Alois Zimmermann "Recomposed"

Freitag, 05.04.24 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke Aachen

Der Eintritt ist frei – Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Treffen werden vorbereitet von Günter Härtel und Hans-Walter Staudte

Foto: Heike Fischer

DUO FLUX

Roots & Rhyzomes

Samstag, 16.03.24 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Mit akustischen Instrumenten entspinnen zwei ProtagonistInnen der jazzbasierten Improvisationsmusik einen Diskurs über Möglichkeiten des zeitgenössischen Zusammenspiels. So ertönt feingliedrig Kontrapunktisches und tänzelnd Polyrhythmisches mühelos neben rohen Klangtürmen, vehementen Akkordclustern und schlichter Gesanglichkeit.

 

Als Christina Fuchs und Florian Stadler 2018 das Duo FLUX gründeten, experimentierten der Bonner Akkordeonist und die Kölner Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin noch mit den verschiedenen Formen und Möglichkeiten von komponierter und elektroakustischer Musik. Im Lauf der Zeit fanden die beiden Gleichgesinnten eine Neuorientierung hin zu einer rein analogen Improvisationsmusik.

 

Auf ihrem neuen Album Roots & Rhyzomes (JazzHausMusik 312) und in den kommenden Konzerten werden sie dieses Konzept 2024 vorstellen.

 

Christina Fuchs – SopranSax, Klarinette, Bassklarinette

Florian Stadler –  Akkordeon

 

Karten Abendkasse: 18,- / 13,- (Ermäßigung für Music-Loft Schüler, Schüler, Studenten, Aachenpass)

TRIO DARIUS HEID / KRESTEN OSGGOD / WILBERT DE JOODE

Samstag, 09.03.24 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Das Trio Darius Heid/Wilbert de Joode/Kresten Osgood besteht aus drei einzigartigen Musikern der europäischen Improvisationsszene. Wilbert de Joode ist u.a. mit Han Bennink, Michael Moore und Misha Mengelberg einer der wegweisenden Personen der niederländischen Szene. Kresten Osgood ist auf mehr als 100 Alben zu hören und arbeitete u.a. mit Masabumi Kikuchi, Roscoe Mitchell und Yusef Lateef – heute ist er einer der prägendsten Schlagzeuger der europäischen Szene. Darius Heid, urspürunglich aus Aachen jedoch in Köln beheimatet, ist der jüngste im Trio und erweitert die Klangmöglichkeiten des Klaviers auf spielerische und konzentrierte Art und Weise. Nach ihrem Debüt auf der Cologne Jazz Week 2023 tourt diese spannende Konstellation vom 7. bis 12. März 2024 durch Deutschland.

 

Darius Heid (DE) – Klavier
Wilbert de Joode (NL) – Kontrabass
Kresten Osgood (DK) – Schlagzeug

Karten Abendkasse: 18,- / 13,- (Ermäßigung für Music-Loft Schüler, Schüler, Studenten, Aachenpass)

HÖREN & SPRECHEN ÜBER NEUE MUSIK

Detlef Glanert

ist mit seinen erfolgreichen Bühnenwerken heute einer der meistgespielten lebenden Komponisten in Deutschland.

Glanert schreibt eine Musik mit zeitgenössischen Klangfarben, eine Musik, die klar erzählt, suggestiv die Situationen einfängt, gesangliche Charaktere prägnant zeichnet und der Sprache zur Geltung verhilft.

Seine Orchester-und Kammermusik offenbart auch sein Gespür für besonders lyrische und leidenschaftliche musikalische Sprache. Seine Verbundenheit mit der Tradition wird von ihm aus einem zeitgenössischen Blickwinkel neu beleuchtet.

Die Opern „Oceane“ (2019) nach einer Novelle von Fontane und die aktuelle Oper „Die Jüdin von Toledo“ nach dem Text von Grillparzer (Uraufführung 10. Februar 2024 in der Semperoper) sollen diesen Abend mit den bereits verfügbaren musikalischen Beispielen im Vordergrund stehen.

Hinweise auf sein Orchester-und Kammermusik Werk sind ebenfalls im Programm.

Freitag, 01.03.24 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke Aachen

Der Eintritt ist frei – Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Treffen werden vorbereitet von Günter Härtel und Hans-Walter Staudte

HÖREN & SPRECHEN ÜBER NEUE MUSIK

Der amerikanische Komponist Aaron Cassidy

Freitag, 02.02.24 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke Aachen

Diesmal steht die Musik des amerikanischen Komponisten und Dirigenten Aaron Cassidy im Fokus.

 

Aaron Cassidy, geboren 1976 in Illinois (USA), ist ein Komponist und Dirigent mit zunehmender internationaler Präsenz. Seine Kompositionen werden von führenden Solisten und Ensembles der zeitgenössischen Musik auf zahlreichen internationalen Festivals aufgeführt. Seit 2022 lebt Cassidy in Berlin und ist als Professor für Komposition an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover tätig. Als Komponist zeichnet sich Cassidy durch den Einsatz von vielfältigen, grafischen und tabellarischen Notationen aus, die die körperlichen und mechanischen Aspekte der Klangproduktion in der Musik betonen.

 

Der Eintritt ist frei – Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Treffen werden vorbereitet von Günter Härtel und Hans-Walter Staudte

FRANK WINGOLD TRIO - Entangled Music

feat. Robert Landfermann & Jonas Burgwinkel

Samstag, 13.01.24 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Entangled Music – Verschränkte, verschlungene, verwobene Musik. Frank Wingold, Professor für Jazzgitarre an der Hochschule Osnabrück und seit vielen Jahren aktiver Gestalter eigener Ensembles, kreiert mit seinem Trio eine Musik, die neue Wege geht in Sachen kammermusikalischer Jazz. Die Stimmen der drei Instrumente umschlingen sich, aus der Tiefe, aus der Höhe, flächig, motivisch, rhythmisch, eruptiv, und bilden ein Gewebe, eine Textur aus komplementären Elementen, bei denen das Ergebnis mehr als die Summe der Einzelteile ergibt. An die Stelle der traditionellen Rollenverteilung von Begleitung und Solist tritt hier eine Verschränkung aller Ebenen zu sich ergänzenden organischen Strukturen und ungehörten kaleidoskopartigen Tongebilden.

Die Musik dieses Trios wirkt wie ein im Gegenlicht betrachtetes fein gewobenes Tuch voller reichhaltiger Muster und Ornamente. In den Kompositionen und improvisierten Passagen verlassen die Instrumente Schlagzeug, Bass und Gitarre ihren angestammten Platz und verwandeln sich in die einzelnen Fäden eines kostbaren Tongewebes.

Lebendige Polyphony, die auf allen Ebenen durchhört werden will. Die Gitarre fächert sich durch die ungewöhnlichen orchestralen Spieltechniken Frank Wingolds auf verschiedensten Ebenen auf, verbindet pianistische Vielschichtigkeit und Synchronizität mit der direkten Erdigkeit der Gitarre, verlässt den zweidimensionalen Tonraum und breitet sich in alle Richtungen aus, eingebettet und umfangen von den ergänzenden Strukturen und Texturen von Robert Landfermanns 5-saitigen Kontrabass und Jonas Burgwinkels Trommelkunst.

Karten Abendkasse: 18,- / 13,- (Ermäßigung für Music-Loft Schüler, Schüler, Studenten, Aachenpass)

HÖREN & SPRECHEN ÜBER NEUE MUSIK

Der Komponist Ivan Fedele

Freitag, 05.01.24 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke Aachen

Bei der ersten Veranstaltung der Reihe „Hören und Sprechen über Neue Musik“ im neuen Jahr geht es um den Komponisten Ivan Fedele.
Fedele wurde vor 70 Jahren in Italien geboren; er studierte Klavier und Komposition (u.a. bei Bruno Canino und Franco Donatoni). Gleichzeitig studierte er Philosophie und verdankt seinem Vater, einem Mathematiker, seine Leidenschaft für Mathematik. Sein umfangreicher Werkkatalog beinhaltet etwa 100 Titel, von Oper, Orchesterstücken, Konzerten, Kammermusiken bis hin zu Stücken für Einzelinstrumente und Stimme. Die Zusammenarbeit mit vielen Dirigenten und Orchestern führte ihn weltweit zu Aufführungen und Auszeichnungen seiner Werke.

Der Eintritt ist frei – Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Treffen werden vorbereitet von Günter Härtel und Hans-Walter Staudte

Harry Vrencken

Wayne Shorter Projekt

Samstag, 16.12.23 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen im Alten KurhauS

Celebrating the music of Wayne Shorter
 

Saxophonist Peter Hermesdorf, Pianist Mike Roelofs, Bassist Roman Korolik und Schlagzeuger Ron van Stratum würdigen den legendären Saxophonisten Wayne Shorter.


Wayne Shorter, der 12-fache Grammy-prämierte Saxophonist und Komponist und Schöpfer eines der einzigartigen Klänge des zeitgenössischen Jazz über mehr als ein halbes Jahrhundert, verstarb im letzten März. Der herausragende Saxophonist und Komponist wurde 89 Jahre alt und kann auf eine beeindruckende musikalische Reise während seiner Karriere zurückblicken. Diese begann in den frühen 1960er Jahren als Mitglied von Art Blakeys Jazz Messengers. Eine seiner bedeutendsten Stationen war seine Zeit im zweiten Miles Davis Quintett in den 1960er Jahren. Seine Kompositionen wie „Footprints“ und „Infant Eyes“ sind immer noch Meisterwerke des Jazz-Repertoires. Später gründete Shorter in den 1970er Jahren zusammen mit dem Keyboarder Joe Zawinul die bahnbrechende Fusion-Band „Weather Report“. Mit dieser Gruppe brachte er Jazz und elektronische Elemente zusammen und ebnete den Weg für das Genre des Jazz-Rock. Wayne Shorter ist bekannt für sein vielseitiges musikalisches Talent und seinen Einfluss auf die Entwicklung des zeitgenössischen Jazz. Seine Kreativität und Virtuosität haben ihn zu einer Legende in der Welt des Jazz gemacht.


Saxophon –  Peter Hermesdorf (NL)

Keys – Mike Roelofs (NL)

Bas – Roman Korolik (B)

Schlagzeug – Ron van Stratum (NL)

Sprecher – Didi Hardenberg (NL)

 
 

Hören und Sprechen über Neue Musik:

Neue Jazzaufnahmen

Ingrid Laubrock, Eve Risser, James Brandon Lewis, Isaiah Collier         

Freitag, den 01 .12.2023 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke

Vorbereitet werden die Treffen von Hören und Sprechen über Neue Musik von Hans-Walter Staudte und Günter Härtel

Der Eintritt ist frei!

 

Der Eintritt ist frei, daher ist für diese Veranstaltung  keine Online-Kartenreservierung möglich.