Cologne Guitar Quartet

by Ezry Keydar

Cologne Guitar Quartet

Samstag, 02.11.19 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

„diGIT – elektroakustische Dialoge“ –

„Druckfrische“ Kompositionen lassen klassische Gitarren, E-Gitarren und elektronisch erzeugte Klänge in Dialoge treten: Pionierarbeiten fünf junger Komponist*innen entstanden in Zusammenarbeit mit dem Gitarren-Quartett.

 

Werke von: Ptolemaios Armaos, Francisco C. Goldschmidt, Lucia Kilger,  Dariya Maminova, Vincent Michalke

Henrique Almeida (Portugal)

Tal Botvinik (Israel)

Ptolemaios Armaos (Greece)

Tobias Juchem (Germany)





Karten Abendkasse: 15,- / 10,- (Ermäßigung für Schüler, Stundenten, Aachenpass)

Duo Scholly-Böhm

Norbert Scholly und Rainer Böhm - „El Movimiento Del Gato Negro“

Samstag, 12.10.19 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Zwei musikalische Filigrankünstler wandeln auf den Pfaden einer schwarzen Katze. Passender könnte man das Titelstück des neuen Albums des Pianisten Rainer Böhm und des Gitarristen Norbert Scholly kaum beschreiben.

„El Movimiento Del Gato Negro“ ist das zweite Album dieses dynamischen Duos. Hier haben sich musikalische Seelenverwandte gefunden, die mit Klavier und akustischer Gitarre ein Kammerorchester aus zwei Instrumenten formen. Spielfreude und Lust an der Improvisation sind die gemeinsame Passion der preisgekrönten Musiker.

Norbert Scholly – Gitarre

Rainer Böhm – Piano

 





Karten Abendkasse: 15,- / 10,- (Ermäßigung für Schüler, Stundenten, Aachenpass)

Tyshawn Sorey

Hören und Sprechen über Neue Musik

Tyshawn Sorey - Komponist und Multi-Instrumentalist

Freitag, der 11.10.2019 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke

Vorbereitet werden die Treffen von Hören und Sprechen über Neue Musik von Hans-Walter Staudte und Günter Härtel

Der Eintritt ist frei, daher ist für diese Veranstaltung  keine Online-Kartenreservierung möglich.

Paul Lovens zum 70sten

CC-BY-SA-3.0

Paul Lovens zum 70sten

Freitag, 04.10.19 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Paul Lovens schreibt : Immer noch träume ich öfter als genug, dass ich zu einem Konzert auf der Bühne bin, die Band spielt bereits, und ich bekomme mein Schlagzeug nicht fertig aufgebaut. Tagsüber wach träume ich dann schon mal Angenehmeres, wie die Besetzung einer bis dato unerhörten Kapelle. Öfter als genug versuchen Veranstalter immer noch mich in ihre Wunschbands zu ködern : zumeist in Kombinationen, die einem Musiker – aus naturgemäß rein musikalischen Gründen – niemals einfielen. Doch zu meinem Geburtstag wurde ich gefragt, mit wem ich gerne spielen würde – wie gesagt, eine höchst seltene und überaus dankenswerte Gunst. Der obskure Jazz-Saxophon Gigant Warne Marsh prophezeite einst luzide : „Das improvisierte Solo eines Musikers mit anderen, die ihn begleiten, ist eine Sackgasse. Vor uns liegen viele Jahre einer kollektiven, improvisierten Anstrengung, die intuitive und reife Zusammenarbeit von Ebenbürtigen.“  Dieser Traum ist der Schlüssel zu „Freier Improvisation“. Er hat mich zu der – und in die – Musik geleitet, die ich seit Jahrzehnten mache. Um ihn zu füllen – und mir zu erfüllen – habe ich mir diese drei Kollegen eingeladen. Sie gehören, weltweit, zu den begabtesten Könnern dieser Zunft.

Florian Stoffner          E-Gitarre

Jacques Demierre       Piano

John Butcher              Saxophon

mit

Paul Lovens                Schlagzeug





Karten Abendkasse: 15,- / 10,- (Ermäßigung für Schüler, Stundenten, Aachenpass)

RUFMORD – Pogromnachtsgedenken 2019 im Ballsaal um 19 Uhr!

Foto: Nastasja Futyma

RUFMORD - verleugnet – entwürdigt – ausgegrenzt -

Lexikon der Juden in der Musik in Klang und Wort

Donnerstag , 03.10.19 um 19 Uhr BALLSAAL AACHEN

Im Jahre 1940 erschien das 400-seitige  „Lexikon der Juden in der Musik“, gefüllt von der aggressiven und manipulativen Sprache des Dritten Reiches. Es war eine pseudo-wissenschaftliche Veröffentlichung des ‚Frankfurter Instituts der NSDAP zur Erforschung der Judenfrage‘, also weniger ein Lexikon als eine ‚schwarze Liste‘.

In diesem Konzert präsentiert das Neue Musik Ensemble Aachen ausgewählte Werke der im Lexikon erwähnten Komponisten. Neben der Musik wird die verzerrte, ideologische Sprache des Dritten Reiches zu Gehör gebracht, die im Lexikon breite Verwendung fand und viele Parallelen zum Vokabular heutiger Populisten erkennen lässt. Gestützt von Texten aus Victor Klemperers Buch „LTI – Lingua Tertii Imperii“ erfährt man, wie hassstreuende Begriffe wie z.B. Rassengenosse, Zersetzung, Ausmerzung, zur Alltagssprache des Dritten Reiches geworden sind.

Musik von:
Ernest Bloch (1880-1959), Hanns Eisler (1898-1962), Joseph Joachim (1831-1907), Erich Korngold (1897-1957), Gustav Mahler (1860-1911), Darius Milhaud (1892-1974), Arnold Schönberg (1874-1951), Franz Schreker (1878-1934)

Texte von:
Victor Klemperer – Professor für Romanistik
Dr. habil. Herbert Gerigk – Leiter des Amtes Musik der NSDAP
Dr. Theo Stengel – Referent in der Reichsmusikkammer

Gelesen von Jochen Deuticke

Ausführende:
Catharina Marquet – Sopran
Olaf Futyma – Flöten
Regina Pastuszyk – Klarinetten
Martin Schminke – Violine
Tom Morrison – Viola
Cornelia Briese – Cello
Manou Liebert – Harfe
Theo Pauss – Klavier





Karten Abendkasse: 20,- / 15,- (Schüler Eintritt frei)

Big Bandits

Sounds of Today – feat.: Sabine Kühlich- vocals

Samstag, 28.09.19 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Nach vielen erfolgreichen Konzerten in 2015/16 haben sich die Big Bandits entschlossen, dieses Programm, das die derzeitigen Trends  in der Big-Band-Szene abbildet, in aktualisierter Form mit neuen überraschenden Stücken auch in 2019 wieder zu präsentieren.

Musikalisch ist die Welt ein globales Dorf geworden. Ethno-Jazz mischt sich mit Maghreb, Electric Tango mit Urban Funk, Latin-Jazz mit M-Base, alles geht und vieles klingt aufregend neu. Junge Arrangeure schreiben quer durch alle Genres und Stilistiken spannende Musik für das Flagschiff der jazzorchestralen Musik, die Big Band, mit ihren mannigfachen Sound- und Grooveoptionen. Bei einem Teil des Programms werden die Big Bandits hierbei durch die elektrisierende Stimme von Sabine Kühlich –  Gewinnerin der Montreux Jazz Voice Competition und den Kölner Vibraphonisten Timafei Birukov unterstützt. Ein faszinierender Einblick in die Big Band Sounds of Today.

Weitere Infos unter www.bigbandits-jazz.de

Big Bandits  Ltg.: Werner Hüsgen

Featuring:

Sabine Kühlich – vocals

Tiimafei Birukov – vibraphone 





Karten Abendkasse: 15,- / 10,- (Ermäßigung für Schüler, Stundenten, Aachenpass)

Almut Schwacke

Hören und Sprechen über Neue Musik

Almut Schwacke - Sounddesign


Playfull Music - interaktive Music in Computerspielen

Freitag, der 13.09.2019 um 19:30 Uhr im Seminarraum der Klangbrücke

Vorbereitet werden die Treffen von Hören und Sprechen über Neue Musik von Hans-Walter Staudte und Günter Härtel

Der Eintritt ist frei, daher ist für diese Veranstaltung  keine Online-Kartenreservierung möglich.

Susan Alcorn (pedal steel guitar) und Anirahtak

Foto: David Lobato
Foto: Ana Balzer

Susan Alcorn - pedal steel guitar

Samstag, 07.09.19 um 20 Uhr Klangbrücke Aachen

Susan Alcorn begann das Gitarrenspiel im Alter von zwölf Jahren inspiriert durch ihr Interesse an Folk, Blues und der Popmusik der Sechziger Jahre. Die Musik von Muddy Waters regte sie zum Spielen der Slide-Gitarre an, worauf sie sich in die Pedal-Steel-Gitarre einarbeitete. Nachdem sie mit inzwischen einundzwanzig Jahren in verschiedenen Country- und Western-Bands in Texas auftrat, begann sie, die klassischen Pedal-Steel-Techniken mit Einflüssen aus Free-Jazz, klassischer Avantgarde-Musik, indischen Ragas und verschiedenen Richtungen der weltweiten Roots-Musik zu kombinieren und wurde von der sogenannten „Deep Listening“-Philosophie von Pauline Oliveros beeinflusst.

Neben ihren Solokonzerten arbeitete Alcorn mit Künstler*innen wie Pauline Oliveros, Eugene Chadbourne, Peter Kowald, Chris Cutler, Joe Giardullo, Caroline Kraabel, Lê Quan Ninh, Sean Meehan, Joe McPhee, LaDonna Smith, Mike Cooper, Walter Daniels, Jandek, Johanna Varner und dem London Improvisers Orchestra zusammen und schrieb für die Musikzeitschriften „Resonance“ und „CounterPunch“.

Wie immer bei SOUNDTRIPS, wird sie im zweiten Teil des Konzertes mit Gästen aus NRW am lebendigen musikalischen Dialog teilhaben – in Aachen trifft sie auf die Sängerin ANIRAHTAK





Karten Abendkasse: 15,- / 10,- (Ermäßigung für Schüler, Stundenten, Aachenpass)